Programm Mittwoch

Rosa vom Fuckyeah Sexshopkollektiv
Deep Talk about Sex
Workshop zu Sex und Sprache


Mi-1

Was hat (unsere) Sprache mit (unserem) Sex zu tun? Was für Worte haben wir eigentlich für unsere Körper, für unseren Sex, für unser Begehren? Wie finden wir passende oder sogar empowernde Begriffe? Wie kommunizieren wir bisher darüber, wie würden wir gern darüber kommunizieren?

In diesem digitalen Workshopformat werden wir uns in kleiner und großer Runde mit diesen Fragen befassen, spielerisch und praxisorientiert.

Wann? Mittwoch, 02.06.2021, 10-13 Uhr
Wo? Zoom
Wer? Alle, max. 15 Teilnehmer*innen

@fuckyeah_sexshop

Henrik Mazurowski
Kritische Männlichkeit – eine Einführung
Workshop


Mi-2


Trigger-Warnung: Sexualisierte Gewalt

Täglich wird auf patriarchale Diskriminierung und Gewalt hingewiesen, die mit Abstand am häufigsten von Cis-Männern ausgeübt wird. Dies geschieht sowohl bewusst, als auch unbewusst. Es ist daher die Aufgabe von Cis-Männern diese Zustände wahrzunehmen und sich sowie andere Cis-Männer zu sensibilisieren und aufzuklären.
In diesem Workshop wollen wir daher der Frage nachgehen, wie eine erste kritische Annäherung mit der eigenen Männlichkeit aussehen kann. Neben theoretischen Grundlagen werden auch praktische Verhaltensweisen erarbeitet, welche Solidarität mit Betroffenen zeigen.
Zusätzlich soll erkannt werden, wie traditionelle (männliche) Rollenbilder sowohl für FLINTA* Personen als auch für Cis-Männer selbst schädlich sind.

Wann? Mittwoch, 02.06.2021, 14-16 Uhr
Wo? Zoom
Wer? Alle, max. 20 Teilnehmer*innen

h.mazurowski@mail.de

Felicia Ewert
Transfeindlichkeit –
Aspekte geschlechtlicher Marginalisierung

Vortrag

Mi-3

Der Vortrag umfasst eine Begriffserläuterung mit Handlungsempfehlungen für respektvollere Definitionen. Aufgezeigt werden hierin auch offen transfeindlichen Organisationen. Ziel ist hierbei deren Widersprüchlichkeiten im vermeintlich radikalen Anspruch aufzudecken. Hierin wird auch dargestellt wie Transfeindlichkeit eine Scharnierfunktion zwischen mitunter entgegengesetzten politischen Strömungen einnimmt. Zusätzlich stellt die Referentin dar, wie fest Biologismen und normierte Zweigeschlechtlichkeit in der Gesellschaft verwurzelt sind und dass ein Fokus auf offene Transfeindlichkeit zu kurz greift. Ein Überblick über das sogenannte „Transsexuellengesetz“ ist unerlässlich, um zu zeigen wie tief deutsches Recht in die Leben von trans Personen eingreift. Abschließend widmet sich die Referentin der Frage, was wir alle tun müssen, um diskriminierende geschlechtliche Vorstellungen zu erkennen und abzubauen.

Wann? Mittwoch, 02.06.2021, 17-20 Uhr
Wo? Zoom
Wer? Alle

Foto von Anne Koch