Programm Freitag

Alexandra Lau
Argumentieren gegen Sexismus
Workshop


Fr-1


Sexismus ist ein mächtiger Wirkfaktor in unser aller Alltag. Er umfasst Diskriminierungen und Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts. Wir begegnen ihm in diversen Alltagssituationen, vor allem in Form von Aussagen und Verhaltensweisen. Diese jedoch zu erkennen fällt nicht immer leicht. Dem etwas entgegenzusetzen noch weniger, die schlagfertige Reaktion bleibt in der Regel aus. Oft bleiben nur ein ungutes Gefühl und der Ärger, nicht die richtige Antwort parat gehabt zu haben.
In diesem Workshop geht es im ersten Teil um die Frage, was genau Sexismus eigentlich ist, in welchen Formen er auftritt und wie wir ihn erkennen. Im zweiten Teil geht es um die Erarbeitung hilfreicher Argumentations- und Verhaltensstrategien, um in Zukunft schlagfertiger auf sexistische Aussagen reagieren zu können. Dabei kann jede*r Teilnehmer*in einen individuellen Weg für sich entdecken.

Wann? Freitag, 04.06.21, 10-16 Uhr
Wo? Zoom
Wer? Alle, max. 25 Personen

Maria & Anna von Fem*med
Tabus brechen –
über Schwangerschaftsabbrüche sprechen

Vortrag und Diskussion zu Schwangerschafts-
abbrüchen u.a. in Deutschland
Fr-2

Weltweit werden ca. 25% aller Schwangerschaften bewusst vorzeitig beendet, egal ob legal oder illegal. In der Gesellschaft wird trotzdem nicht offen über Schwangerschaftsabbrüche gesprochen. Frauen werden verurteilt und empfinden Scham für ihr Handeln. Dabei waren und sind Schwangerschaftsabbrüche Realität, überall! Auf der ganzen Welt kämpfen Frauen für ihr Recht auf sexuelle und körperliche Selbstbestimmung. Wir möchten euch zum Thema in Bezug auf Politik, die aktuelle Situation, Geschichte, Recht, Ethik und medizinische Möglichkeiten informieren und mit euch diskutieren.

Wann? Freitag, 04.06.21, 16 Uhr
Wo? Zoom
Wer? für Sorgeberechtigte und Erwachsene

fem.med-kiel@gmx.de
facebook @FemMedKiel

Nils Raupach
PETZE-Institut für Gewaltprävention

Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen – Ein patriarchatskritischer Blick auf ein allgegenwärtiges Thema
Fr-3


Triggerwarnung: Wir beschäftigen uns in dieser Veranstaltung mit sexualisierter Gewalt. Dies kann ein sehr belastendes Thema sein. Achtet gut auf euch und fühlt nach, ob eine Teilnahme an dieser Veranstaltung für euch in Frage kommt. Für Personen unter 18 ist die Veranstaltung nicht geeignet, da nicht alle Inhalte dem Jugendschutz entsprechen.
Es ist davon auszugehen, dass mehr als eins von zehn Kindern sexualisierte Gewalt durch Erwachsene erlebt. Die meisten Betroffenen sind weiblich, die meisten Tatpersonen sind männlich. Das ist kein Zufall und erfordert gendersensible Prävention. Gleichzeitig gilt es, männliche Betroffene und Täterinnen gesondert in den Blick zu nehmen: Auch Jungen dürfen sich Hilfe holen, auch Frauen sind nicht immer „mütterlich“ und liebevoll… Wir beschäftigen uns mit Intervention und vor allem mit positiven Präventionsbotschaften. Es gibt Raum für Fragen und Diskussion. Bitte legt Euch für die Veranstaltung ein grünes, ein gelbes und ein rotes Blatt Papier o.ä. bereit.

Wann? Freitag, 04.06.21, 18.30-20.30 Uhr
Wo? Zoom
Wer? für Sorgeberechtigte und Erwachsene, die mit Minderjährigen arbeiten; alle Interessierten ab 18, max. 30 Teilnehmer*innen